Marzipan-Apfel-Törtchen

13 Nov

Heute mal ein Rezept, das wirklich ganz simpel und schnell fertig ist, aber trotzdem richtig fein schmeckt. Perfekt, um bei spontanem „Wir sind dann in einer Stunde da!“-Besuch nicht noch panisch zum Bäcker um die Ecke rennen zu müssen oder erstmal die ganze Küche in ein Schlachtfeld zu verwandeln.

1 Packung Blätterteig
1 Eiweiß
2 bis 3  Äpfel
50 g Marzipan (Rohmasse)
2 EL Puderzucker
Zimt
gehobelte Mandeln

 

Ihr seht – schon die Zutatenliste hält sich in Grenzen. Wer mehr Zeit hat, kann statt Blätterteig auch einfach einen normalen Mürbteig herstellen. Da ich aber heute Abend wirklich keine Lust mehr darauf hatte, habe ich also diese Variante ausprobiert.

1. Falls nötig, rollt euren Blätterteig dünn aus. Die normale Stärke, in der er im Supermarkt angeboten wird, ist ideal. Nehmt eine große Tasse und stecht schnell Kreise aus, bevor der Teig zu warm wird. Legt sie auf ein mit Backpapier versehenes Blech und heizt den Ofen auf 220°c vor.

2. Jetzt ist ein bisschen Kraft gefragt (zumindest dann, wenn euer Marzipan so ein Klotz ist wie meines): Vermischt Marzipan, Eiweiß und Puderzucker. Das beste Ergebnis erreicht ihr mit dem Zauberstab, aber die Gabel tut’s auch. Es entsteht eine ziemlich zähflüssige, klebrige Masse. Gebt etwas Zimt hinzu.

3. Äpfel schälen und in kleine Spalten schneiden. Bestreicht die Teigtaler mit der Marzipanmasse und legt die Apfelspalten darauf. Streut zum Schluss ein paar Mandelblättchen darüber.

4. Ab in den Ofen! Ihr könnt problemlos zwei Bleche bei Umluft gemeinsam backen; nach ca. 10 bis 12 Minuten sind die Törtchen schön goldbraun.

 

Wenn ihr mögt, könnt ihr natürlich auch noch Schlagsahne oder Vanillesauce dazu machen. Aber ob die Törtchen so lange halten werden😉 …

3 Antworten to “Marzipan-Apfel-Törtchen”

  1. Ailis November 13, 2010 um 10:45 pm #

    So gemein… viel zu weit weg… blöde, das…😀

  2. garda Dezember 3, 2010 um 3:29 pm #

    Superrezept und selbst für einen Backmuffel wie mich geeignet. Das merk ich mir! Wobei ich aber vermute, dass es mit einem hauchdünnen Tarteteig noch besser sein könnte.

  3. Törtchen Januar 31, 2011 um 12:32 pm #

    Super toles Rezept! Jetzt bin ich vorbereitet wenn mal spontan besuch kommt^^

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: