30 Minuten Menüs: Teil 1

19 Nov

Einige Anmerkungen, bevor wir in medias res gehen: Ich darf euch hier leider keine kompletten Rezepte oder Zutatenlisten nennen, deswegen bleibt das Ganze etwas Theoretisch. Aber vielleicht gefallen euch die Gerichte ja so gut, dass ihr gleich in den nächsten Buchladen stürmt und euch „30 Minuten Menüs“ kauft😉 Einige der Zutaten sind so ausgefallen, dass ich sie weder bei Real noch in den ortsansässigen Reformhäusern, Gemüsehändlern oder Feinkostgeschäfte kaufen konnte (allen voran der Fenchelsamen). Ich habe mir also erlaubt, Zutaten wegzulassen bzw. durch andere Komponenten einfach zu ersetzen. Stur nach Kochbuch ist ja auch langweilig😉 Und nun zu unserem ersten Rezept…

Heute habe ich Rigatoni alla Trapanese und zum Nachtisch einen Trifle gemacht. Pasta „alla Trapanese“ beinhaltet eigentlich neben Mandeln und Tomaten auch Sardellenfilets – eine der Sachen, die ich wirklich überhaupt nicht esse und demzufolge nie im Haus habe. Es ging auch ohne und schmeckte sehr lecker. Den eigentlich dazugehörigen gegrillten Chicorée-Salat habe ich mir geschenkt, den gibt’s eventuell morgen.

Richtig toll wurde der Nachtisch; ein Trifle mit Limoncello und Beeren:

Ziemlich simpel in der Zubereitung, aber das Ergebnis war wirklich ungeheuer lecker. Da ich Trifles in einer großen Form nicht so mag, habe ich also gleich Uromas Kristall aus dem Schrank geholt – das Kunstwerk sieht sonst immer furchtbar niedergemetzelt aus, sobald man die erste Portion entnommen hat.

Ich lag bei ca. 20 Minuten, es könnte also mit dem fehlenden Salat ungefähr auf 30 Minuten hinauslaufen.

So, das war der erste Versuch mit Jamie Olivers „30 Minuten Menüs“. Falls ihr Wünsche habt, was ich aus dem Buch kochen soll oder Vorschläge, wie man diesen unauffindbaren Fenchelsamen ersetzen könnte😉 , schreibt einfach einen Kommentar. Die Auswahl ist nämlich aufgrund der vielen leckeren Rezepte und Bilder ziemlich schwer…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Antworten to “30 Minuten Menüs: Teil 1”

  1. Anette November 19, 2010 um 9:34 pm #

    Fenchelsamen gibts bei Rewe, die hat mein Mann nämlich heute gekauft für unser sonntägliches J.O.-Menü. Ich hab eher ein anderes Problem: kann meinem Mann mal einer klar machen, dass er teure Sachen ruhig weglassen kann, bevor uns das Kochen mit Jamie Oliver in den Ruin treibt😀
    Viele Grüße Anette (die nicht auf ihrem Bücherblog, sondern bei Filiposdrachenkueche einen auf Jamie macht *g*)

  2. Schneewittchen November 19, 2010 um 11:11 pm #

    Scheinbar ist dann der Rewe hier zu klein für sowas…den fehlen teilweise schon die elementarsten Sachen😀 Auf deinem Blog hab ich schon das feine Gratin gesehen…lecker. Und in der Tat sind die Rezepte alles andere als günstige, zumindest einige😉 Aber bisher schmeckte es super! Viele Grüße!

  3. Anette November 19, 2010 um 11:15 pm #

    Unser erstes Menü fanden wir auch durchgehend lecker, dieses Wochenende gibt´s bei uns die Pizza mit 3 Salaten und die Mascarpone-Creme.
    Na dann weiterhin frohes Kochlöffelschwingen😉

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wir kochen mit Jamie Oliver – Fazit (1) « LovelyBooks Blog - November 22, 2010

    […] Roseately (Rigatoni alla Trapanese, gegr. Chicoréesalat, Rucola & Parmesan & Himbeer-Trifle) […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: